ESL One Cologne: Wir waren dort

Am vergangenen Wochenende fand in Köln die ESL One Cologne, das weltweit größte Counterstrike: Global Offensive Turnier statt. 16 Teams traten in der Vorrunden in den Turtle Studios gegeneinander an. Die besten acht Teams durften die Finalrunde am Wochenende vor 12.000 begeisterten Fans in der Kölner Lanxess Arena austragen. Der Preispool betrug 250.000 US-Dollar.

image

Das schwedische Team Fnatic konnte am Ende den Turniersieg für sich entscheiden und EnVyUs aus Frankreich in einem hart umkämpften Finale besiegen. Fnatic wirkte dabei nicht durchgehend konsistent, denn bereits im Viertelfinalspiel gegen Luminosity Gaming wurde es gegen das brasilianische Team knapper, als man es vom Weltranglisten Ersten erwartet hätte. Auch das Halbfinale gegen Virtus Pro konnten die Favoriten nur knapp für sich entscheiden. Dabei hatte Fnatic nicht nur mit seiner eigenen Performance, sondern auch mit der Missgunst des Publikums zu kämpfen. Denn im vergangenen Jahr war das schwedische Team wegen eines Cheating-/Abuse-Skandals in den eSports-Schlagzeilen und das haben die Fans ihnen noch immer nicht verziehen.

image

Zum ersten Mal wurden bei einem eSports-Turnier auch Doping-Kontrollen durchgeführt, nachdem im vergangenen Monat der ehemalige Pro-Gamer „Semphis“ ausgepackt und über die Nutzung des Aufputschmittels „Adderall“, das hauptsächlich zur Behandlung von ADHS genutzt wird, in der Pro-Gaming-Szene berichtet hat. Dabei wurden die Athleten einem Drogenschnelltest, dem sogenannten Wischtest, unterzogen. Auch Abseits der Haupthalle gab es viel zu sehen. In einem Messebereich hatte Hauptsponsor Asus und andere Hersteller ihre Stände aufgebaut. Dort gab es neue Gaming-Hardware zum Testen, wie G-Sync Monitore und die Oculus Rift, testen konnten. Zudem gab es einige Gewinnspiele. So verloste ASUS eine Fahrt in einem Supersportwagen.

image

Es war wieder ein gelungenes Turnier in Köln und wir freuen uns auf die nächste ESL One.

Dieser Beitrag wurde gepostet in News. Tags: , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.