Nvidia GeForce GTX 1060 lagernd

Knapp drei Wochen nach der Ankündigung der AMD Radeon RX 480 holt Nvidia zum Gegenschlag aus. Bereits zum Start sind zahlreiche Grafikkarten mit Custom-Kühler verschiedener Hersteller verfügbar.

Nvidia setzt mit sechs Gigabyte GDDR5-Speicher, bei der neuen Mittelklasse auf ebenso viel Speicher, als beim Spitzenmodell der letzten Generation – der GeForce 980 Ti. Zwar kommt die GeForce GTX 1060 nicht ganz an deren Leistung heran, aber kann sich mit einer GeForce GTX 980 messen, welche vor wenigen Wochen noch 500 Euro kostete.

Die GTX 1060 weist bei identischer Leistung, aber die wesentlich bessere Effizienz auf. Wie bereits bei der GTX 1080 und GTX 1070 kommt auch bei der GTX 1060 die feinere 16nm Fertigung zum Einsatz. Beim Stromanschluss gehen die Boardpartner unterschiedliche Wege und verbauen wahlweise einen 6-Pin- oder 8-Pin-Stecker. Unter Last beträgt der Verbrauch der GTX 1060 in etwa 120 Watt. Bei den Anschlüssen orientiert sich die GeForce GTX 1060 an Ihre großen Brüder und bietet 3x DisplayPort, 1x HDMI und 1x DVI.

Die Konkurrenz: AMD Radeon RX 480

Die Konkurrenz von AMD setzt bei der RX 480 bereits auf acht Gigabyte GDDR5-Speicher. AMD konnte bei der Leistungsaufnahme den Abstand zu Nvidia deutlich verkleinern. Der Leistungsunterschied zwischen der GTX 1060 und RX 480 ist laut ersten Tests sehr gering. Zu kämpfen hat AMD jedoch aktuell mit der Verfügbarkeit der Grafikkarte und insbesondere der Custom-Modelle.

GTX 1060

ARLT führt zum Marktstart Grafikkarten der Hersteller: Asus, Gainward, MSI und Palit. Die Preise beginnen bei 279 Euro und eine Vielzahl von Modellen ist bereits verfügbar.

Tests:
ComputerBase
PC Games Hardware

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.