Windows 10 Upgrade: Die Uhr tickt

Am 29. Juli um 23:59 Uhr zieht Microsoft den Stecker für das kostenlose Upgrade von Windows 7, 8.1 auf Windows 10. Nach Ablauf der Gratis-Aktion muss für ein Upgrade der reguläre Preis von 99€ für Windows 10 Home und 149€ für Windows 10 Pro entrichtet werden.

Für Unentschlossene haben wir nachfolgend 10 Gründe zusammengestellt, jetzt noch auf Windows 10 umzusteigen

  1. Das Wichtigste und Offensichtlichste: das Upgrade ist bis zum 29.07.2016 kostenlos und es gibt keine Einschränkungen gegenüber der im Handel erhältlichen Kauf-Version.
  2. Beim Upgrade bleiben Ihre Daten und Einstellungen erhalten. Sie können also direkt dort weitermachen, wo Sie zuletzt aufgehört haben.
  3. Das Upgrade kann innerhalb eines Monats rückgängig gemacht werden. Im Falle einer Neuinstallation von Windows 10 ist ebenfalls indirekt eine Rückkehr möglich, indem man Windows 10 deinstalliert und die alte Windows-Version aufspielt. Sie können also problemlos erstmal „schnuppern“.
  4. Für Nutzer von Windows 7: Sie müssen nicht auf die gewohnte Oberfläche verzichten – das in Windows 8.1 von vielen vermisste Startmenü ist wieder da und lässt sich auf viele Arten anpassen. Wer will, kann mit wenigen Klicks auch die aus Windows 8.1 bekannte Vollbild-Kacheloberfläche aktivieren. Das ist besonders praktisch bei 2in1-Geräten, die man mal als Tablet, mal als Notebook nutzt. Hier geschieht das auf Wunsch sogar automatisch.
  5. Die Sicherheitsarchitektur wurde mit Windows 10 grundlegend überarbeitet und wird laufend aktualisiert. Für Windows 7 wird es keine größeren Updates mehr geben, und auch die sicherheitsrelevanten Patches werden zum 14.01.2020 eingestellt.
  6. Gamer freuen sich über das exklusiv in Windows 10 verfügbare DirectX 12, wodurch insbesondere eine verbesserte Performance bei 3D-Inhalten durch das sogenannte Asynchronous Shading ermöglicht wird.
  7. Generell wird aktuelle Hardware, wie z.B. die Intel Skylake-Plattform, von Windows 10 optimal unterstützt.
  8. Windows 10 verfügt über virtuelle Desktops und ein erweitertes „Fenstermanagement“. Insbesondere letzteres erweist sich oft als praktisch: jetzt können bis zu vier Fenster (statt bisher zwei) per „Snap“-Funktion schnell nebeneinander angeordnet werden, indem man sie mit der Maus jeweils in eine Ecke zieht.
  9. Verbessertes Info-Center: Das bereits aus Windows 8.1 bekannte Info-Center wurde zu einer interaktiven Sammelstelle für Benachrichtigungen aller Art erweitert. Auch lassen sich hier zahlreiche Schnelleinstellungen vornehmen, vergleichbar mit der Bedienung von Smartphones und Tablets.
  10. Für das erste große Windows 10 Update, welches in Kürze erscheint („Anniversary Update“), hat Microsoft verstärkt die Bildschirm-Skalierung ins Visier genommen. Das ist angesichts immer höherer Bildschirmauflösungen und zunehmender Gerätevielfalt dringend nötig. Ältere Windows-Versionen werden davon nicht profitieren. Wer also mit einem 4K-Monitor oder höher liebäugelt, der sollte gleich auf Windows 10 setzen.

Zum derzeit noch verfügbaren Gratis-Upgrade berechtigt sind grundsätzlich alle Geräte, auf denen Windows 7 mit Service Pack 1 oder Windows 8.1 installiert ist. Das Upgrade sollte demnach auch automatisch vorgeschlagen werden. Ist dies nicht der Fall, kann bei Microsoft der Windows 10-Upgrade-Assistent heruntergeladen werden. Mit dem Windows 10 Media Creation Tool können darüber hinaus bootfähige USB-Sticks und DVDs erstellt werden. Seit dem 12. November kann Windows 10 über erstellte Images auch direkt mit dem Key aus Windows 7 oder Windows 8.1 installiert werden. Einzige Voraussetzung dafür ist, dass das alte Betriebssystem auf demselben Gerät vorher aktiviert war.

Das bereits erwähnte Anniversary Upgrade für Windows 10 erscheint am 2. August. Microsoft widmet sich insgesamt sechs Bereichen: Sicherheit, die Stifteingabe mit Windows Ink, die digitale Assistentin Cortana, den Browser Edge, das Thema Gaming sowie den Einsatz im Klassenzimmer. Eine detaillierte Übersicht zum Anniversary Update haben die Kollegen von ComputerBase erstellt. Fast alle Notebooks und PCs in unserem Sortiment sind bereits mit Windows 10 ausgestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.