Nvidia: Neue Grafikkarten und ultrahochauflösende Screenshots

Nvidia hat am Wochenende in Austin, Texas die lang erwarteten neuen Grafikkarten Geforce GTX 1080 und Geforce GTX 1070 vorgestellt. Beide GPUs werden erstmals im 16-nm-Verfahren von TSMC gefertigt. Für das neue Flaggschiff GeForce GTX 1080 gibt Nvidia eine höhere Leistung als für ein SLI-Gespann aus zwei Geforce GTX 980 an. Im Gegensatz zu den High-End-Grafikkarten der letzten Jahre mit bis zu 3x 8-Pin-Stromanschlüssen kommt die GeForce GTX 1080 im Referenzdesign mit nur 1x 8-Pin-Stromanschluss aus.

Durch den verkleinerten Fertigungsprozess erreicht die Geforce GTX 1080 mit 1.607 MHz die bislang höchste Taktrate einer Grafikkarte im Referenzdesign. Im Turbomodus erreicht das Flaggschiff 1.733 MHz. Nvidia zeigte bei der Präsentation zudem eine per Luftkühlung auf 2.114 MHz übertaktete GTX 1080. Somit sollte ein hohes Übertaktungspotential für Partnerkarten zur Verfügung stehen. Erstmals setzt Nvidia auf GDDR5X-Speicher von Micron, welcher mit 5.000 MHz taktet. Die Vorgängerversion GDDR5 taktete mit maximal 3.500 MHz. Der Speicherausbau beträgt acht Gigabyte bei einer Bandbreite von 320 GB/s und einem Interface von 256 Bit.

Zur GeForce GTX 1070 hat Nvidia kaum technische Details verraten. Die Leistung soll auf dem Niveau einer Geforce GTX 980 Ti liegen. Auch der Geforce GTX 1070 spendiert Nvidia acht Gigabyte Speicher, aber nur GDDR5. Nvidia setzt bei beiden Grafikkarten mit DisplayPort 1.4 sowie HDMI 2.0b auf die neuesten Anschlussstandards.

Zum Start am 27. Mai wird Nvidia erstmals eine Founder’s Edition für 699 US-Dollar (ohne Steuern) anbieten, welche mit dem Referenzkühler ausgestattet ist. Grafikkarten der Boardpartner mit eigenen Kühlern sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt für 599 US-Dollar (ohne Steuern) auf den Markt kommen. Ähnlich will Nvidia auch bei der GTX 1070 verfahren. Hier kostet die Founder’s Edition im Referenzdesign 449 US-Dollar (ohne Steuern). Der Marktstart erfolgt am 10. Juni. Grafikkarten mit Customkühler erscheinen auch hier zu einem späteren Zeitpunkt für 379 US-Dollar (ohne Steuern).

GTX 980 Ti GTX 1080

Nvidia Ansel

Nvidia hat neben der neuen Grafikkartengeneration auch das In-Game-Kamerasystem Nvidia Ansel vorgestellt. Das Tool soll die Qualität und Möglichkeiten für In-Game-Fotografen deutlich verbessern. Per Tastendruck wird ein Overlay-Menü eingeblendet, in welchem unter anderem Auflösung, Blickfeld, Helligkeit und Kamerawinkel ausgewählt werden kann. Als maximale Auflösung stehen 61.440 × 34.560 Pixeln zur Wahl. Außerdem besteht die Möglichkeit, dreidimensionale 360-Grad-Aufnahmen anzufertigen. Nvidia Ansel wird zur Zeit von The Division, The Witcher III, Paragon und No Man’s Sky unterstützt. Weitere Spiele sollen in Kürze folgen.

Quelle: Nvidia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.