Battlefield Hardline: Der Vorteil neuer Grafiktreiber

Als Nvidia-Partner bieten wir immer den bestmöglichen Service für bei uns erworbene Gaming-PCs. In unserer hauseigenen Produktion installieren wir stets die aktuellen Treiber für die eingesetzte Grafikkarte. Dank des vorinstallierten GeForce Experience-Programms ist es per Knopfdruck möglich, Spiele für das eigene System zu optimieren. Des Weiteren bietet GeForce Experience die Möglichkeit, automatisch neue Treiber zu suchen und auf Wunsch zu installieren. Zur Auswahl stehen dabei nur Treiber, welche nach dem Windows Hardware Quality Labs (WHQL) Standard zertifiziert wurden.

Anhand des erschienen Battlefield Hardline möchten wir Euch den Unterschied zwischen dem Nvidia GeForce 347.52 WHQL Game Ready Treiber und dem Nvidia GeForce 347.88 WHQL Game Ready Treiber zeigen. Die Auflösung von Battlefield Hardline im Test betrug 1.920 x 1.080 Pixel mit hohen Details. Als Betriebssystem kam Windows 8.1 zum Einsatz.

Für Blockbuster-Titel veröffentlicht Nvidia meist schon wenige Stunden nach dem Release eines Spiels neue optimierte Treiber. Im Fall von Battlefield Hardline wird mit dem Update nicht nur die Framerate gesteigert, sondern dank Multi-Frame Anti-Aliasing (MFAA*) auch eine bessere Kantenglättung ermöglicht. Der alte Treiber bietet hier nur Multi-Sample Anti-Aliasing (MSAA).

Es sind deutliche Unterschiede zwischen den beiden Einstellungen bei der Bildwiederholrate zu beobachten. Während sich die Framerate beim alten Treiber mit MSAA im Bereich um die 65 Frames bewegt, wird durch den neuen Treiber mit MFAA eine Steigerung um circa 50% erreicht; mit bis zu 105 Bildern pro Sekunde in der Spitze. Ein Einbrauch der Bildwiederholrate ist nur mehr in geringem Maße zu beobachten. Die Geschwindigkeitszunahme ist enorm und verdeutlicht wie wichtig aktuelle Treiber sind.

Hardwarekonfiguration des Testrechners (ARLT Mr. Gamer X-Treme GTX960)

  • Intel Core i5 4690K (4x 3,5GHz)
  • NVIDIA GeForce GTX 960
  • 8 GB RAM
  • 250 GB SSD
  • 2000 GB HDD

*MFAA ist nicht in den Optionen im Spiel verfügbar, sondern muss über die Nvidia Systemsteuerung aktiviert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.