Kein Mainstream-Support mehr für Windows 7 – Sicherheitsupdates noch bis 2020

win7_supportendeAm 13.01.2015 endete der sogenannte „Mainstream Support“ für das aktuell beliebteste Microsoft-Betriebssystem. Was bedeutet das für den Endkunden?

Microsoft legt für seine Betriebssysteme einen bestimmten Lebenszyklus fest. Dies bedeutet, dass die Versorgung mit Updates, Servicepacks und Erweiterungen zeitlich begrenzt ist. Die Begrenzung erfolgt in zwei Stufen:

  • 5 Jahre nach der Markteinführung des Produkts bzw. 2 Jahre nach Einführung des Nachfolgeprodukts endet der Mainstream-Support. Ab diesem Zeitpunkt gibt es keine Funktionserweiterungen und Servicepacks mehr, sondern nur noch sicherheitsrelevante Updates.
  • Nach weiteren 5 Jahren endet der erweiterte Support. Nun wird auch die Entwicklung von Sicherheitsupdates für Privatnutzer eingestellt.

Im Falle von Windows 7 wurde nun die erste Stufe erreicht. Windows 7 wird weiterhin mit Sicherheitsupdates versorgt und kann im produktiven, wie privaten Einsatz weiterhin bedenkenlos verwendet werden. Der erweiterte Support für Windows 7 SP1 läuft am 14. Januar 2020 aus. Windows 7 ohne Service Packs wurde bereits am 09.04.2013 eingestellt.

Um zu prüfen, ob das Servicepack 1 bei Ihnen installiert ist, rufen Sie mit der Windows-Taste das Startmenü auf und geben Sie „System“ ein. In der dann erscheinenden Auswahl klicken Sie die „Systeminformationen“ an. Wenn sich das entsprechende Fenster geöffnet hat, wird direkt in der Übersicht als zweiter Punkt die Version angezeigt – hier müsste unter anderem „Service Pack 1“ stehen. Falls dies nicht der Fall ist, starten Sie Windows Update, um das Service Pack herunterzuladen. Weitere Infos zum Download und zur Installation des Service Packs können Sie auf der Microsoft-Website abrufen.

win7sp1_info

Quelle: Microsoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.