AVM warnt vor Hacker-Angriffen auf bekannte Sicherheitslücke

AVM warnt vor weiteren Hackerangriffen, auf die Sicherheitslücken vom Februar 2014. Betroffen von diesen Angriffen sind Nutzer, die den Fernzugriff (Port 443) aktiviert haben und über eine Telefoniefunktion (VoIP, Festnetz) verfügen.

Betroffen sind nur Router bei denen das Sicherheitsupdate im Februar 2014 nicht eingespielt wurde. Aktuell suchen Betrüger gezielt nach Geräten, deren Sicherheitsupdates dem alten Stand entsprechen und die Änderung des Kennworts versäumt wurde. Dies betrifft nur einen relativ kleinen Teil der installierten Geräte, allerdings können diese Router im Ausnahmefall über einen längeren Zeitraum missbräuchlich genutzt werden.

Dabei entstehen dem Besitzer hohe Telefonkosten, da beispielsweise Telefonverbindungen ins Ausland (Kuba, Afghanistan) getätigt werden. AVM empfiehlt Anwendern nochmals die Einstellungen zu überprüfen. Sollte dies der Fall sein rät AVM dies schnellstmöglich nachzuholen.

Detaillierte Informationen zum Sicherheits-Update vom Februar 2014 unter: Sicherheitsupdate Februar

Quelle: AVM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.