Sony Vaio Pro mit 11 und 13 Zoll angefasst

Heute besuchte uns Sony mit zahlreichen Neuigkeiten im Gepäck. Die wohl interessantesten Geräte waren die neuen Vaio Pro Ultrabooks, welche wir kurz ausprobieren und anfassen durften. Diese ersten Eindrücke möchte wir euch nun unmittelbar schildern – leider reichte die Zeit jedoch nicht für eigene Bilder. Die Daten der neuen Serien waren uns bereits vorab bekannt und entsprechend gespannt waren wir auf die neuen Ultrabooks von Sony, aber live ist live.

Sony Vaio Pro

Technik: Full HD und Strom sparen ist angesagt

Die neuen Ultrabooks gibt es wahlweise mit 11 oder 13 Zoll inklusive Full-HD-Auflösung und bei den meisten Geräten mit Touchfunktion. Das Display ist zwar glänzend, aber typisch für Sony mit einer matten Beschichtung versehen und somit auch im Freien nutzbar. Die Blickwinkel und Farbdarstellung sind hervorragend, wie es sich für ein IPS-Panel gehört. Die Auflösung ist für die kleine Anzeige sehr gut und die Pixeldichte entsprechend hoch.

Wahlweise gibt es die Ultrabooks mit den neuen Intel Core i5- oder Core i7-Prozessoren der Haswell-Generation. Um die kompakten Abmessungen zu erreichen setzt Sony zudem auf die besonders stromsparende U-Serie. Je nach Modell stehen vier bis acht Gigabyte Arbeitsspeicher und eine SSD mit 128 Gigabyte oder 256 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung. Die Grafikeinheit Intel HD 4400 ist im Prozessor integriert.

Sony Vaio Pro back

Sollte der Akku nach einem Tag schlapp machen bietet Sony einen Zusatzakku an, Wie von der früheren Z-Serie bekannt, wird dieser zusätzlich unten an das Gerät geklipst – wie bei einer Dockingstation. Die Laufzeiten für das Vaio Pro 11 gibt Sony mit bis zu zehn Stunden an, mit Zusatzakku sind es gar bis zu 22 Stunden. Bei der Vaio Pro 13 Serie gibt der Hersteller die Laufzeit mit bis zu acht Stunden an, mit Zusatzakku sind es beachtliche 18 Stunden.

Die Verbindung zu anderen Computern oder dem Internet wird per WLAN a/b/g/n bereitgestellt. Für Handys steht zudem noch Bluetooth 4.0 und NFC zur Verfügung. Zusätzliche Hardware lässt sich über zwei USB-3.0-Anschlüsse anstecken, wovon eine Buchse auch eine Ladefunktion im ausgeschaltetem Zustand bietet. Ein zweiter Bildschirm kann per HDMI oder VGA angeschlossen werden. Ein entsprechender Adapter von HDMI auf VGA liegt den Ultrabooks bei. Der obligatorische Kartenleser für SDHC- und SDXC-Karten fehlt ebenso wenig wie ein Kopfhöreranschluss.

Ergonomie, Gewichtung und Verarbeitung

Die Tastatur bietet einen sehr guten Anschlag und eignet sich somit perfekt zum längeren Tippen und auch im Dunkeln verfehlt man Dank der Hintergrundbeleuchtung nicht so schnell die Tasten. Die vergrößerte Handballenauflage erleichtert zudem ebenfalls das Tippen. Das Touchpad ist selbstverständlich Multi-Touch fähig und ebenfalls angenehm groß.

Vaio pro tastatur

Das Gewicht und die Haptik sind jedoch die beiden entscheidenden Kriterien in denen sich die neue Ultrabook-Serie von Sony von der Konkurrenz absetzen kann. Es handelt sich um die leichtesten Ultrabooks am Markt. Das Sony Vaio Pro 11 bringt lediglich 870 Gramm auf die Waage, während das Vaio Pro 13 mit 1.060 Gramm nur knapp über der Kilogramm-Grenze liegt. Der optional erhältliche Zusatzakku wiegt ebenfalls nur 290 Gramm. Dies wird vor allem durch den großzügigen Einsatz von Carbon erreicht. Dadurch ist das Gehäuse mit maximal 15,8 Millimeter beim Vaio Pro 13 besonders dünn und auch das Vaio Pro 11 ist mit 17,2 Millimeter nur unwesentlich dicker. Trotz des geringen Gewichts und der minimalen Materialstärke ist das Gehäuse äußerst verwindungssteif und top verarbeitet.

Natürlich hat jedes Gerät seine Achillesferse und auch das Sony Vaio Pro stellt dabei keine Ausnahme dar. So leicht und kompakt die neuen Ultrabooks sind lassen sich die Geräte leider nicht aufrüsten und eine LAN-Buchse kann nur über einen beiliegenden Mini-Router mit WLAN realisiert werden. Beim Betriebssystem kommt Windows 8 und Windows 8 Pro zum Einsatz.

Fazit:

Sowohl das Sony Vaio Pro 11 als auch der größere Bruder erfüllen die Anforderungen an ein modernes Ultrabook perfekt und dürften sowohl für Sony als auch Intel (der Initiator dieser Gerätegattung) das neue Vorzeigegerät sein. Die Vaio Pro-Serie ist ein mehr als würdiger Nachfolger der Z-Serie. Die neuen Ultrabooks von Sony sind schnell, leicht und hervorragend verarbeitet. Einzig die fehlende LAN-Buchse und mangelnde Aufrüstbarkeit könnten potentielle Käufer stören. Von uns gibt es einer klare Kaufempfehlung für die gesamte Vaio Pro Serie.

Die Preise beginnen bei 999 Euro. Die ersten Ultrabooks sind bereits Anfang Juli bei ARLT lieferbar.

Alle aktuell gelisteten Sony Vaio Pro Ultrabooks + Zubehör

Sony VAIO Pro 11 SVP1121Z9E/B
Sony VAIO Pro 11 SVP1121M2E/B
Sony Vaio Pro 13 SVP1321Z9E/B
Sony Vaio Pro 13 SVP1321X9E/B
Sony Vaio Pro 13 SVP1321M9E/B
Sony Vaio Pro 13 SVP1321L1E/B
Sony VGP-BPS38 Zusatzakku

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.