Bewirb Dich und teste eine Samsung 830 mit 256GB

Für alle Leser des ARLT-Blogs gibt es die einmalige Möglichkeit eine Samsung 830 mit 256 Gigabyte abzustauben. Die Samsung 830 zählt zu den beliebtesten, schnellsten und zuverlässigsten SSDs am Markt.

Was musst du dafür tun?

  • Bewirb Dich einfach per Kommentarfunktion für den Lesertest und schreib uns darin, weshalb gerade Du die SSD testen willst.
  • Die Bewerbung sollte auch einen Einblick über den Testumfang (Benchmark, vergleichbare Testkandidaten) enthalten, sowie das verwendete Testsystem.
  • Die Möglichkeit, Fotos zu machen, sollte bestehen (kein Muss).

Da die Kommentare manuell freigeschaltet werden, kann es einige Stunden dauern bis diese online sind – gelesen werden alle 😉 Die Bewerbungsphase läuft bis zum 21. September. Den Gewinner werden wir per Mail kontaktieren. Nach Erhalt der SSD hat der Gewinner vier Wochen Zeit, um den Test zu schreiben. Der Test wird auf unserem Blog unter deinem Pseudonym oder Klarnamen veröffentlicht. Selbstverständlich darf die SSD nach dem Test behalten werden.

31 Kommentare zu “Bewirb Dich und teste eine Samsung 830 mit 256GB

  1. Als Testsystem würde ein Acer Notebook zum einsatz kommen. Der Test hätte auch den Vorteil das ich die vermutlich bald sterbende Seagate Platte rausschmeissen könnte. Zu dem hätte ich mal wieder was auch für meinen Blog zu schreiben und diesmal dann zu Hardware und nicht nur zu Serverproblemen. Ein weiterer Grund wäre das meine Frau dann vielleicht nicht mehr schimpft dass das Notebook so „lahm“ ist.

    MfG Stefan

  2. Als Testsystem würde ich einen Desktop PC auswählen, der jeden Tag harte Arbeit verrichten muss.
    Und dementsprechend alle Benchmarks durchführen möchte.
    Im Netzwerk und Standalone.

    MfG

    Herbert

  3. Hallo Arlt-Team,

    ich würde gerne die SSD testen, da ich davon überzeugt bin, dass ich als Webdesigner und Blogger die Voraussetzungen dafür mitbringe (technisches Verständnis, Hardware und Software).
    Benchmarks und ein vergleich mit meiner derzeit eingebauten Western Digital mit 500GB mit 7200 U/Min kann ich genau so zur Verfügung stellen wie Fotos und Videos vom Einbau und vom Bootvorgang von Windows (7, Ultimate 64bit) und dem Starten & Arbeiten mit Photoshop (Creative Suite CS5).
    Außerdem könnte ich die SSD mit der SSD in meinem MacBook Pro Retina (15″,2,6ghz, 16gb Ram, 512GB SSD, Mountain Lion) in Lese- und Schreibgeschwindigkeit vergleichen.
    Als Testsysteme könnte ich entweder meinen selbst zusammengebauten Tower mit einem Quadcore von Intel, 4GB Ram und einer Nvidia Geforce mit 1gb Speicher verwenden (nähere Details kann ich erst liefern wenn ich zu Hause bin, habe die einzelnen Komponenten so genau nicht im Kopf) in den ich die Festplatte einbauen kann um sie als Bootfestplatte zu verwenden oder als „externe“ Festplatte per USB am oben genannten MacBook Pro Retina, wobei ich die Variante im Rechner als sinnvoller erachte.

    Ich hoffe ich konnte euch überzeugen und darf für euch diesen Testbericht schreiben.
    Liebe Grüße,

    Valerio Romano

  4. Hallo,
    das käme mir wie gerufen… nachdem mein alter PC sich Anfang des Monats verabschiedet hat, werde ich in den nächsten Tagen ein Notebook kaufen (wahrscheinlich Serie 3 oder 5 von Samsung oder Thinkpad Edge von Lenovo) und würde dort die SSD einbauen. War bislang immer etwas skeptisch mit SSDs in Sachen Datensicherheit und Zuverlässigkeit, aber die Geschwindigkeit zählt und als Systempartition wär’s schon schön schnell. Habe längere Zeit in der IT-Presse gearbeitet und weiß daher, wie man sowas testet und drüber schreibt, bloggt und ggf. ein Video dreht 😉
    Viele Grüße,
    Tobias

  5. Einbauen würde ich die Festplatte in meinen Lenovo R61 Notebook, den ich mir extra für meine Motorradtouren angeschafft habe, weil er so robust ist.
    Benchen nur gegen die eingebaute HDD, die laut eingebauten Diagnosetool die Umgebungsbedingungen nicht fehlerfrei ertragen hat. Pics kein Problem

  6. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Hiermit möchte ich mich für die Samsung 830 256 Gb Version zum testen bewerben. Benchmarks zur Geschwindigkeit mit diversen Tools und ein Vergleich zu meiner 11/2 Jahre alten Intel 320 120 Gb würde ich bereitstellen. Sowie
    umfangreiche Bilder mit meiner Spiegelreflex Canon Eos 550 D.

    Mein System:
    Intel 3770k
    16 gb ram
    570 Gtx
    Intel 320 120 gb
    Hdd 400 gb

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich die Samsung SSD testen darf.

    Mfg

    Serdar

  7. GuTen Tag liebes Arlt-Team,

    ich würde diese Festplatte ganz gerne Testen, da ich gerne mal daseine oder andere PC-Sspiel spiele und auch Webseiten bearbeite, sowie auch Musik hören und Videos anschauen.

    Als Testsystem kommt zum Einsatz:

    Intel i5 760 @ 4 x 2,83 GHz
    8 GB DDR 3 1033 MhZ von Corsair
    500 GB Samsung HDD
    2 x Geforce 9600 GT @ 512 MB

    Ich werde auch benchmarks bereitstellen um den Vergleich zu verdeutlcihen, ebenso werden Bilder von mir zur Verfügung gestellt.

    Ich würde mich freuen, dies Fesptplatte ausgiebig testen zu dürfen. 🙂

    Liebe Grüße aus Chemnitz

    Patric Schönfeld

  8. Hallo und schöne Grüße ans Arlt Team.

    Als Testsystem käme ein Lenovo ThinkPad T400 zum Einsatz, dessen Festplatte leider einen zu geringen Durchsatz hat um damit ordentlich zu arbeiten. Vor allem die Bildbearbeitung bzw. Bildverwaltung mit Lightroom4 bringt den Rechner und die aktuell verbaute Platte sehr oft an seine Grenzen, alternativ gibts noch einen Desktoprechner in dem aktuell eine OCZ Vertex 2 Extended 120GB ihren Dienst tut. Getestet werden würde die Leistung beim Foto-Workflow und auch die Durchsatzgeschwindigkeiten der unterschiedlichen Platten. Die Startzeiten von Windows und das gefühlte Arbeitserlebnis würde auch in die Bewertung mit einfließen. Ebenso ist eine kleine Fotoausrüstung für Bilder der Tests vorhanden. Würde mich sehr über die Samsung 830er Festplatte freuen, hab sie schon längere Zeit im Auge und warte aktuell auf den richtigen Zeitpunkt und den richtigen Preis der Platte.

    Vorhandene Festplatten für den Vergleich:
    OCZ Vertex 2 Extended 120GB
    Samsung HN-M101MBB
    Samsung HD203 2TB
    Samsung HD204 2TB
    Seagate Baracuda 1,5TB

    Schöne Grüße aus Nbg.

    Christian

  9. Hi,
    für den Test kommt ein aktuelles MacBook Pro 13″ in Frage. Das Gerät verfügt über 16 GB RAM und eine 1 TB Festplatte. Die SSD würde anstelle des optischen Laufwerks verbaut. Benchmarks sind natürlich kein Problem!

  10. Hallo,

    im Zuge meiner Diplomarbeit (Chemie) ist es für mich Wichtig schnell an meine Daten (die einige GB betragen können) zu kommen, zudem kann ein Word Dokument auch mal 20 MB oder mehr betragen, wo einige Systeme in die Knie gehen. Zudem benötigen einige der Auswertungssoftware eine enorme Rechenleistung, mit einem schnellen Zugriff auf die Daten könnte dieses Problem gemindert werden.
    Der verwendete Rechner ist ein Samsung RC530 mit Win 7 (64 bit).

    In diesem Sinne, viel Glück den anderen Bewerbern 🙂

    Mit freundlichen Grüßen

    Michael Sp.

  11. Ich würde die SSD an meinen Desktop-PC ausprobieren.

    Zum Vergleich hätte ich zum einen eine Crucial C300 128GB an S-ATA III, eine Seagate 2TB Festplatte (ebenfalls S-ATA III) und die typische Samsung HD103SJ an S-ATA II mit einem Terrabyte.

    Mit Benchmark-Test kenn ich mich aus, ein Foto zu schießen dauert bei dem Phantom Case von NZXT. keine 2 Minuten.

    Genügen Power sind durch einen Intel i5-750, eine XFX Radeon HD 5870 und 8GB DDR3 RAM geboten.

    Passend dazu natürlich USB 3.0 Ports und einer USB 3.0 Festplatte mit 1TB Speicherplatz von WD.

    Als OS Windows 7 64bit bzw. die Beta Version von Windows 8.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sebastian aus Karlsruhe

  12. Hallo ihr Lieben,

    auch ich möchte mich sehr gerne für diesen tollen Lesertest bewerben.
    Seit siebenundzwanzig Jahren bin ich auf dieser Welt, seit zwei Jahren in der Ausbildung zum Fachinformatiker FR Systemintegration, befinde mich aktuell also im dritten und letzten Lehrjahr. Ich bin begeisterter Leser von Reviews und Tests aktueller, noch kommender oder auch überarbeiteter Hardware. In meiner Freizeit bin ich nicht nur für Neuanschaffungen, sondern auch für Umbauten, Aufrüstungen und sonstigen Fragen rund um den Computer gern gesehener Gesprächspartner im erweiterten Freundes- und Bekanntenkreis.

    Durch meine Ausbildung ist es mir erfreulicherweise gelungen, mein größtes Hobby zum Beruf zu machen. Und auch während dieser Zeit merke ich, dass es immer noch das Richtige ist, man nie auslernt und es immer neue Dinge zu entdecken gibt. So bin auch ich Ende des ersten Quartals dieses Jahres dazu gekommen, mein erstes Review zu schreiben, welches ich auf Anfrage gerne als Referenz vorweisen kann. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, auch nach der Arbeit noch zu „Arbeiten“, eigene Erfahrungen zu sammeln, diese analog und digital festzuhalten, zu einem illustrierten Text zusammenzufassen und zu veröffentlichen. Zudem würde ich, sofern es von Ihrer Seite gewünscht ist, das Review dieses rasanten Speicherwunders auf meinem Blog veröffentlichen. Ich würde den Test möglichst objektiv, ehrlich und „liebevolle“ schreiben. Würde diesen mit Hilfe einer Nikon-Kamera illustrieren, und auf grammatikalisch korrekte Ausdrucksweise Wert legen.

    Auch habe ich noch einen kleinen Hintergedanken dabei. Wie oben erwähnt befinde ich mich im dritten Lehrjahr meiner Ausbildung und beginne bald mit meiner Abschlussprüfung und meinem Abschlussprojekt ( welches ich natürlich leider noch nicht kenne ). Ich denke, dass mir das Schreiben von einem Review helfen würde, noch sicherer in Puncto Formulierungen, Satzbau, Fotografie und Textgestaltung zu werden.

    Testen würde ich die SSD in einem System mit Z77 Chipsatz (Gigabyte Z77x-D3H) und einem AMD-System mit 990FX Chipsatz (Asrock 990FX Extreme3). Direkte SSD Vergleichswerte kann ich mit Hilfe einer Crucial M4 (die mir freundlicherweise ein Bekannter zur Verfügung stellen würde), einer OCZ Agility3 und eventuell einer Vertex4 erstellen. Die Werte würden sich aus verschiedenen Benchmarks ergeben, die ich in Schrift und Bild festhalten würde. Weiterhin würde ich mich auf das „Unboxing“, das Design, den Controller und die Firma Samsung selbst beziehen. Zusätzlich kann ich anbieten, weitere Ergebnisse zu erzielen, in dem ich die Samsung 830 als externe SSD und zusätzlich in einem Laptop verbaue.

    Ich bedanke mich im Voraus für diese tolle Aktion.

    Viele liebe Grüße

    Hannes Schweitzer

  13. Ich würde die SSD gern in meinem Acer V3-571G testen, da meine vorhandene SSD OCZ Agility 120 GB voll ist und ohnehin eine Lösung her muss. Aktuell habe ich Windows 7 Home Premium installiert, habe aber Windows 8 vorbestellt, so dass ein Test mit beiden Betriebssystemen möglich sein sollte.

    Ach ja, mein Acer hat folgende Daten:
    Core i7 3610 QM
    8 GB DDR3 RAM
    NVidia Geforce GT 640M

  14. Da ich schon 3 OCZ SSDs im meinem PC habe würde ich schon gerne auch mal eine der Samsung Serie
    testen .
    Habe die Vertex plus ,Solid 3 und eine Patrol….
    Wäre nett zu wissen ob sich ein Markenwechsel lohnt 🙂

    MfG

    Sini (Ludwigsburg)

  15. Also ich finde ich sollte die SSD Testen weil,

    ich in der Branche meine Ausbildung mache und daher mehr möglichkeiten habe sie zu testen.
    Und weil ich keine SSD besitze wäre das doch mal eine gute aufbesserung meines PC´s!

    Würde mich mega freuen!!

    MfG

    Nick Jänke

  16. Hallo,
    ich würde die SSD gerne testen und ich sag euch auch warum:

    Ich bin zurzeit Auszubildender zum Fachinformatiker Systemintegration.
    Wir setzen hier in der Firma viele verschiedene SSDs ein. Es würde mich brennend interessieren wie sich die Controller und Chips selber seit früheren Versionen verbessert haben. Ich suche derzeit noch ein IT-Projekt zum Ausarbeiten, da käme mir das gerade gelegen! Ich könnte Fotos schießen und Testaufbauten machen. Ich habe zum Testen mehrere neue HP Notebooks und Desktops. Es wäre auch mal interessant zu sehen wie gut onboard S-ATA-Controller gegenüber richtigen HW-Controllern mit SSDs zusammenarbeiten. Ich habe hier alle Möglichkeiten alles zu testen. Wäre cool wenn ich den Zuschlag bekommen würde.

    Grüße
    Jan

  17. Ich würde die SSD in meinem Mr. Whisper Ultra V2 testen und mit meiner Corsair force 3 120GB vergleichen können. Das wäre mir sogar ein SATA Kabel und ein Einbaurahmen wert.
    Und darüber hinaus würde es mich sehr freuen, dass ich sie dann behalten darf.
    Viele Grüße
    Lukas

  18. Ich würde die SSD sehr gerne testen, da ich bereits eine SSD installiert habe, und gehört habe, dass diese Samsung SSD um einiges schneller sein soll, was ich gerne nachvollziehen wollte. Die Möglichkeit, Fotos zu machen, besteht bei mir ebenfalls. Als Vergleich dient mir eine Verbatim 128gb SSD.

    Mein restliches System:
    GraKa: Radeon HD6450
    CPU: Phenom II x4 945
    Ram: 8gb DDR3

  19. Eigentlich sollte hier jeder die SSD testen dürfen. 😀

    Würde ich natürlich auch machen. 😉

    System:
    Gigabyte GA-970A-UD3
    AMD FX-8150 8 Kerne (Standardtakt)
    8 GB DDR3 Corsair Vengeance (2×4 GB Kit)
    Corsair Hydro H60
    XFX HD6950 XXX Edition
    HDD1: Crucial M4 SSD2 128 GB (System)
    HDD2: WDC15EARS 1,5 TB (Daten, Recording, Caching, etc.)
    DVDRW: Optiarc AD-5260S

    Was würde ich mit der kleinen Schachtel testen? Ganz klar: Recording (Performance im Direkten Unterschied zur M4 und zur 15EARS.)
    Mein Hauptaugenmerk für Festplatten liegt bei der Aufnahme und dem Rendern von Let’s Plays von Computer spielen. Hier hat eine Festplatte unwahrscheinlich viel zu tun. Aufgenommen wird mit FRAPS in Full-HD, mit Audacity die Kommentare, gerendert wird mit Sony Vegas. Das bedeutet immer eine Belastung der verbauten Platten. Zusätzlich kommt hier die Schwierigkeit hinzu, dass ich das Caching auch noch auf die normale HDD verlagert habe, um Schreibzugriffe auf die M4 zu minimieren.
    Im Moment braucht das Rendern eines 1-Stündigen Let’s Plays im Schnitt um die 3 Stunden. Natürlich darf man nicht vergessen, dass CPU und Grafikkarte hier auch belastet werden, aber allein die Schreibgeschwindigkeit der Festplatte begrenzt das im Gesamten, was man an der CPU auslastung relativ gut fest machen kann. Schließlich kann die CPU nicht schneller rendern, als die Festplatte schreiben kann. Denn dann gibt es Stau.
    Die Festplatte sollte also gleichzeitig Cachen (System, Browser, etc), Aufnehmen, Rendern, also alle schreibintensiven Aufgaben gleichzeitig meistern.
    Lasst uns die Schnittstelle ausnutzen. 😀

    Außerdem wäre auf Grund der vielen negativen Bewertungen von Sandforce-Controllern ein Härtetest ja wohl mal angebracht. 😉

    Also, her mit dem Dingens. Wenns abfackelt, bin ich ja selber schuld 😀

    Ach, die Möglichkeit Fotos (16 MPix) und Videos (720p) zu machen besteht natürlich auch. Und, wenn gewünscht, bekommt ihr natürlich Testvideos auch über Youtube in FullHD mit Kommentaren. 😉

    Mit freundlichen Grüßen

    Alexander Köhler / Leimen b. Heidelberg

  20. Ich würde auch gerne die SSD haben wollen und sie ausgiebig Testen.
    Ich hätte auch einen sehr guten vergleich zu einer Crucial M4 64GB an einem SATA 3 Port.
    Zum Test würde ich verschiedene Benchmark Programme Durchlaufen lassen bis hin zu verschiedenen Virenprogrammen wie lange die Scan dauer bräuchte dafür.
    Was auch wichtig für mich wäre zum Testen wie sie sich unter verschiedenen Computerspielen schlägt.
    Von den Classicern von Counter Strike bis hin zu Starcraft 2 wo es wirklich um geschwindigkeit geht um ein bisschen vorm Gegner den Zug zu erledigen.
    Hier meine Test.
    Intel Xeon E3-1230v2 mit Scythe Shuriken B Kühler
    Gigabyte G1.Sniper 3M
    8GB G.Skill Sniper Series F3-14900CL9D-8GBSR (1866Mhz Speicher)
    Ati Sapphire HD 6850 mit Arctic Cooling Accerlero L2 Plus
    Crucial M4 64GB aktuellste Firmware
    Western Digital Caviar Green 500GB (WDC WD5000AADS-00S9B)
    LG HL-DT-ST BDDVDRW CH08LS10 (Bluray Combo Laufwerk)
    Bequiet 700W Netzteil
    und das Steckt noch mit 2 Cooler Mate Lüftern in einem Silverstone Sugo SG02-F Gehäuse.
    Das Ganze System ist so gesehen Geräusch los.

    Daher wäre ich vielleicht ein guter Testkandidat für die schöne Samsung 830 256GB SSD.
    Ach und ich könnte sogar über meine Logitech Webcam ein kleines Produkt Video drehen so wie verschiedene Testläufer.

    Mit freundlichen Grüßen

    Simon Amelang

  21. Hallo liebes Arlt Team,

    ich würde gerne die samsung 830 testen, weil ich immer noch eine langsame 7200rpm, Festplatte im System habe und gerne eine SSD testen würde. Höre nur gutes von SSDs.

    mein restliches System besteht aus einem 2500k und einer 7970 XFX, sowie 8GB DDR3 1600MHZ

    Viele Grüße
    Stefan

    Viele Grüße
    Stefan

  22. Als Redakteur des Rock und Metal Magazins Stormbringer würde ich Samsung 830 gerne in meinen Sony VAIO Notebook (klar bei ARLT in Mannheim gekauft) testen. Der Test würde folgendes beinhalten: Texte schreiben, Bildbearbeitung, Videobearbeitung, Up und Downloads usw.

  23. Hey,

    ich würde die SSD in mein Lenovo U160 einbauen und im harten Uni-/Laboralltag auf Herz und Nieren testen. 🙂 Ganz nebenbei würde ich natürlich von den Speed-Improvements profitieren 😉

  24. Hallo liebes ARLT-Team,

    ich würde gerne die Samsung SSD testen, um sie gegen Low-Price Festplatten (auch SSD) antreten zu lassen – um zu sehen, ob der Preisunterschied überhaupt berechtigt ist.

    Als junger Anwender liegt mein Hauptaugenmerk bei meiner Tätigkeit am PC beim Spielen, so würde ich doch gerne dort die Vorteile aufzeigen und die SSD mit meiner SATA II SSD, in diesen Bereichen, vergleichen.

    Auch bin ich selber daran interessiert mal zu sehen, wie schnell der Start beim neuen – bereits sehr schnellen – Windows 8 ist.

    Liebe Grüße,

    Patrick

  25. Ich würde die Platte in meinem Alienware M14x testen. Dank unterschiedlichen Firmware im SATA-2 und SATA-3 Modus. Abwechselnd mit einer Runcore MSATA-3 128 GB SSD sowie der Orginalen Seagate 750 GB HDD. Zum test selbst würde ich die auf mich registrierte AIDA64 Extreme Edition verwenden sowie diverse andere frei erhältlichen Testsuites. Als testplattform ist Win 7 Ulitmate vorgesehen.

  26. Hallo ARLT-Team,

    ich würde die SSD in meinem ThinkPad testen, der inzwischen doch recht lahm ist im Vergleich zu anderen Rechnern. Ich würde dann meine alte Festplatte gegen die Samsung austauschen und hätte dann somit einen Komplettumstieg. Zum Vergleich stehen bei mir im Haushalt auch der Geschäftslaptop meines Vaters (selbes Modell wie meiner, auch mit Magnetfestplatte) und das Nachfolgemodell meines Laptops mit SSD und Magnetfestplatte zur Verfügung. Somit könnte ich relativ gut einschätzen, inwiefern eine SSD wirklich einen Zuwachs für meinen Laptop bringt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Johannes

  27. Ich würde gerne die Samsung 830 in einem Samsung RV50 Notebook mit einem Intel I3 Testen, um anderen User zu demonstrieren das eine SSD auch in einem nicht Hi End Notebook,eine sinnvolle Investition zur Leistungssteigerung sein kann. Hinzu kann ich den Test zum Vergleich noch auf meinem AMD Desktopsystem mit einem Gigabyte Ga 990 FXA UD5 durchführen .

    Mit freundlichen Grüßen
    Ralph

  28. Auch wenn ich gerade ca. ne Viertelstunde zu spät bin, würde ich mich gerne hier auf diese tolle SSD bewerben. 🙂 (sicher wird diese Bewerbung aufgrund der verspäteten Abgabe nicht akzeptiert, aber dann ist es auch net schlimm)

    Ich würde liebend gerne die SSD einmal in meinen NB, sowie in meinem MacMini und in meiner Arbeitskiste teste.

    Im Notebook (Thinkpad SL510) steckt zurzeit eine ziemlich veraltete 16GB (!) SSD. Diese 256er würde sicher einen extra Schub geben, sowie einen Menge Platz für Fotos, Videos, Games!! 😉

    Und im MacMini steckt die vom Werk verbaute 500GB Platte die eigentlich auch ziemlich lahm daher kommt. 🙁

    Als drittes System steht dann noch mein Rechner auf der Arbeit zur Verfügung. Da erhoffe ich mir den meisten Geschwindigkeitsvorteil. Denn als technischer Zeichner habe ich zwar einen tollen, neuen Rechner mit Quadcore und 8GB Ram, aber mit einer „normalen“ 500er Platte, weil der Chef meint, dass 500GB HDD besser sind als 128GB SSD bei gleichem Preis. :/
    Bei CAD-Dateien von manchmal 10-30MB geht der Rechner ab und zieh in die Knie bzw. meint manchmal eine Gedenkminute machen zu müssen, wo dann eine Minute nichts mehr geht. Auch schön sind Sketchup-Dateien mit ca. 50MB. Da dauert das Laden der Datei erstmal paar Minuten. Drehen, Schwenken oder Zoomen eines Bauteils geht auch eher schleppend vorran.

    Mit allen drei Systemen würde ich einen Vergleich (Vorher/Nachher) machen. Benchmarks, Screenshots, Fotos. Alles kein Problem.

    Deshalbt bin ich als Tester der Richtige!

    Grüße
    kingkong

  29. Vielen Dank an alle Bewerber.
    Der Glückliche heißt Hannes Schweitzer und hat uns mit seiner umfangreichen Bewerbung überzeugt.

    Gruß Roland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.