AVM FritzBox 7390 mit neuem FritzOS

AVM hat auf der Cebit eine neue Firmware für die FritzBox 7390 vorgestellt und sogleich den Namen für das „Betriebssystem“ in FritzOS 5.20 geändert. Dementsprechend umfangreich ist das Update ausgefallen. Hauptaugenmerk liegt auf dem neuen Dienst MyFritz, welcher die FritzBox zu einem kleinen NAS macht. Damit lassen sich nun bequemer als zuvor Bilder, Musik oder Dokumente tauschen. Die Daten liegen auf einer externen Festplatte oder einem USB-Stick welcher an dem Router angeschlossen ist. Der Zugriff erfolgt verschlüsselt über einen fest definierten Zugriff, womit der ständige IP-Wechsel entfällt.

Wake on LAN funktioniert mit dem Update nun auch über das Internet. Angeschlossene Geräte wie PC’s, NAS oder Server starten nun automatisch aus dem Standby bei Empfang des ersten Datenpakets. Sollte der Internetzugang einmal ausfallen besteht nun die Möglichkeit über einen beliebig anderen WLAN-Router dessen Verbindung mit zu nutzen. Mit dem FritzOS 5.20 ist es zudem möglich nun auch Gastzugänge über LAN einzurichten. Bislang waren Gastzugänge nur für das WLAN verfügbar. Der FritzBox kann nun auch ein eigener Name im Heimnetzwerk vergeben werden.

Eine Übersicht über alle Neuerungen von FritzOS 5.20 findet ihr hier.

Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.