CES 2011: Gigabyte G1-Killer-Gaming-Mainboard

Im Vorfeld der CES gab es bereits einige Bilder rund um Gigabytes neues „Überboard“ zu bestaunen. Das Gigabyte G1-Killer-Gaming-Mainboard basiert auf dem Intel X58 Chipsatz für den Sockel 1366.
Die Namensbezeichnung „Killer“ stammt von der Netzwerkkarte die Onboard bei diesem Mainbord zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich um die speziell für Gamer entwickelte Bigfoot E2100 mit 1 GB DDR2-Speicher. Beim Sound setzt Gigabyte auf einen X-Fi-Chip von Creative mit 128 MB eigenem Speicher. Zudem verfügt das Board über 3-Way-SLI und Quad-CrossFireX-Support, 6 DDR3-Rambänke für bis zu 24GB sowie SATA 3.0- und USB 3.0-Schnittstellen,

Optisch setzt Gigabyte das Board durch die ungewohnte Schwarz-Grüne Farbkombination in Szene. Der Southbridgekühler erinnert an ein Waffenmagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.