AMD begräbt den ATI Namen

Nachdem der grüne Chipriese in 2006 den in der Krise steckenden Grafikspezialisten für 5 Milliarden Dollar übernommen hat, werden bald AMD und ATI nur noch unter einem Namen laufen.

Ob das daran liegt das die Firma denkt das die Kunden mit nur einem Namen besser zurecht kommen, wissen wir nicht, aber immerhin bleiben die Produktnamen von ATI die gleichen und die Verwirrung hält sich somit vorerst noch in Grenzen. Mit Prozessoren die mit integrierter Grafik versehen sein werden, ist dieser Schritt aber durchaus schlau gewählt von AMD.

Die ATI Eyefinity Technologie wird bald also AMD Eyefinity heißen und Radeon/FirePro bleiben so wie sie sind. Über Fusion APUs werden wir auf der IFA noch viel erfahren und ich schaue mal was ich am 3. September im Interview mit AMD noch dazu heraus finden kann.

Hoffentlich bleiben aber durch die Umstrukturierung die Preise weiterhin angenehm gering und die Technik auf dem neusten Stand. Kosten kann sich AMD jetzt auf jeden Fall sparen indem sie nicht mehr einen Sticker extra herstellen lassen müssen. Etwas verwirrt werden die Kunden aber trotzdem sein wenn jetzt das grüne NVidia und AMD um den Grafikthron streiten und es keine roten Mitspieler mehr gibt.

Bildquelle: Engadget

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.